Jetzt Gutschein schenken!

Allgemeine Geschäftbedingung

Wichtige Infos zur Miete & Verwendung

 

§ 1 Geltungsbereich

 

  • Diese Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen dienen als Grundlage f√ľr die Anmietung / Vermietung von Camper BRUNO
  • Diese AGBs schlie√üen Sondervereinbarungen nicht aus, die jedoch nur G√ľltigkeit haben, wenn sie schriftlich festgehalten werden.

 

 

§ 2 Begriffsdefinitionen

 

  • Begriffsdefinition:
    • Vermieter‚Äú: Sehnsuchtsorte GmbH, Gr√ľnauerstra√üe 28, 5071 Wals, √Ėsterreich
    • ‚ÄěMietgegenstand‚Äú: Camper BRUNO gegen Entgelt vermietet.
    • ‚ÄěMieter‚Äú: Ist eine nat√ľrliche Person, die Camper BRUNO anmietet. Der Mieter ist in der Regel zugleich Mieter. Als Mieter gelten auch jene Personen, die mit dem Mieter anreisen (zB Familienmitglieder, Freunde etc).
    • ‚ÄěMieter‚Äú: Ist eine nat√ľrliche oder juristische Person des In- oder Auslandes, die als Mieter oder f√ľr einen Mieter einen Mietvertrag abschlie√üt.
    • ‚ÄěKonsument‚Äú und ‚ÄěUnternehmer‚Äú: Die Begriffe sind im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes 1979 idgF zu verstehen.
    • ‚ÄěMietvertrag‚Äú: Ist der zwischen dem Mieter und dem Mieter abgeschlossene Vertrag, dessen Inhalt in der Folge n√§her geregelt wird.

 

¬†¬ß 3 Vertragsabschluss ‚Äď Zahlung

 

  • Der Mietvertrag kommt durch die Annahme der Bestellung des Mieters durch den Vermieter zustande. Elektronische Erkl√§rungen gelten als zugegangen, wenn die Partei, f√ľr die sie bestimmt sind, diese unter gew√∂hnlichen Umst√§nden abrufen kann, und der Zugang zu den bekannt gegebenen Gesch√§ftszeiten des Mieters erfolgt.

 

  • Der Vermieter ist berechtigt, den Mietervertrag unter der Bedingung abzuschlie√üen,¬†dass der Mieter die volle Zahlung leistet. Erkl√§rt sich der Mieter mit der Zahlung einverstanden, kommt der Mietvertrag mit Zahlungseingang beim Vermieter zustande.

 

  • Der Mieter ist verpflichtet, bei Vertragsabschluss eine Zahlung in voller H√∂he zu leisten. Die Kosten f√ľr die Geldtransaktion (zB √úberweisungsspesen) tr√§gt der Mieter. F√ľr Kredit- und Debitkarten gelten die jeweiligen Bedingungen der Kartenunternehmen.

 

 

§ 4 Beginn und Ende der Anmietung

 

  • Der Mieter hat das Recht, so der Vermieter keine andere Bezugszeit anbietet, Camper BRUNO ab 10.00 Uhr des vereinbarten Tages (1. Tag der Anmietung) zu √ľbernehmen.

 

  • Wird eine fr√ľhere √úbergabe gew√ľnscht, ist dies schriftlich anzufragen und wird als zus√§tzlicher Tagessatz verrechnet, wenn nicht anders vereinbart.

 

  • Camper BRUNO ist am letzten Tag der Anmietung um 16.00 Uhr zur√ľckzubringen. Der Vermieter ist berechtigt, einen weiteren Tag in Rechnung zu stellen, wenn der Camper BRUNO nicht fristgerecht retourniert wird.

 

 

¬ß 5 R√ľcktritt vom Mietvertrag

 

R√ľcktritt durch den Vermieter

  • Sieht der Mietvertrag eine Zahlung vor und wurde diese Zahlung vom Mieter nicht fristgerecht geleistet, kann der Vermieter ohne Nachfrist vom Mietvertrag zur√ľcktreten.

 

  • Falls der Mieter am vereinbarten √úbernahmetag bis sp√§testens 18.00 Uhr nicht erscheint, besteht keine Verpflichtung von Seiten des Vermieters Camper BRUNO bereitzustellen, es sei denn, dass ein sp√§terer Abholzeitpunkt vereinbart wurde.

  • ¬†Falls der Mietgegenstand Camper BRUNO durch einen Unfall / Schadensfall / h√∂here Gewalt unbenutzbar geworden ist, ist der Vermieter berechtigt vom Mietvertrag zur√ľckzutreten, wenn er das vereinbarte Mietentgelt vollst√§ndig und ohne Abzug an den Mieter r√ľckerstattet. Alternativ dazu kann im gegebenen Fall die ersatzweise √úberlassung eines Dachzeltes (Autohome Dachzelt Modell Maggiolina Airlander plus f√ľr 2 Personen (Liegefll√§che 140 x 200 cm) in beiderseitigem Einvernehmen vereinbart werden. Die Differenz zum Mietpreis wird in diesem Fall vom Vermieter an den Mieter r√ľckerstattet.

  • Bis sp√§testens 3 Monate vor dem vereinbarten Ankunftstag des Mieters kann der Mietvertrag durch den Vermieter, aus sachlich gerechtfertigten Gr√ľnden, durch eine¬†einseitige Erkl√§rung aufgel√∂st werden.

R√ľcktritt durch den Mieter

  • Ab dem Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bis sp√§testens 3 Monate vor dem vereinbarten 1. Miettag kann der Mietvertrag ohne Entrichtung einer Stornogeb√ľhr durch einseitige schriftliche Erkl√§rung durch den Mieter aufgel√∂st werden.

 

  • Au√üerhalb des im ¬ß 5 festgelegten Zeitraums ist ein R√ľcktritt durch einseitige Erkl√§rung des Mieters nur unter Entrichtung folgender Stornogeb√ľhren m√∂glich:

 

  • 3 Monate bis 30 Tage vor dem 1. Miettag werden 50 % vom gesamten Mietpreis als Stornogeb√ľhr verrechnet;

 

  • 29 bis 15¬†Tage vor dem 1. Miettag werden 75 % vom gesamten Mietpreis als Stornogeb√ľhr verrechnet;

 

  • 14 bis 7 Tage¬†vor dem 1. Miettag werden 90 % vom gesamten Mietpreis als Stornogeb√ľhr verrechnet;

 

  • Ab 6 Tage vor dem 1. Miettag werden 100 % vom gesamten Mietpreis als Stornogeb√ľhr verrechnet.

 

Behinderungen bei Abholung

  • Kann der Mieter am 1. Tag der Anmietung nicht am vereinbarten Abholort erscheinen, weil durch h√∂here Gewalt (zB extremer Schneefall, Hochwasser etc) s√§mtliche Anreisem√∂glichkeiten unm√∂glich sind, ist der Mieter nicht verpflichtet, das vereinbarte Entgelt f√ľr diesen Tag zu entrichten.¬†Nicht als h√∂here Gewalt gelten Verkehrsbehinderungen oder Staus.

 

  • Die Entgeltzahlungspflicht f√ľr den gebuchten Aufenthalt lebt ab¬†Anreisem√∂glichkeit wieder auf, wenn die Anmietung innerhalb der Mietdauer wieder m√∂glich ist.

 

 

§ 6 Rechte des Mieters

 

  • Durch den Abschluss eines Mietvertrages erwirbt der Mieter das Recht auf den √ľblichen Gebrauch von Camper BRUNO.

 

 

§ 7 Pflichten des Mieters

 

  • Der Mieter haftet dem Vermieter gegen√ľber f√ľr jeden Schaden, den er oder der Gast oder sonstige Personen, die mit Wissen oder Willen des Mieters, am Camper BRUNO verursacht. Der Mieter ist seinerseits verpflichtet, einen sorgsamen Umgang mit dem Mietobjekt zu pflegen.

 

 

§ 8 Rechte des Vermieters

 

  • Verweigert der Mieter die Bezahlung des vereinbarten Entgelts oder der Kaution bei √úbergabe oder ist er damit im R√ľckstand, so steht dem Vermieter das gesetzliche Zur√ľckbehaltungsrecht gem√§√ü ¬ß 970c ABGB sowie das gesetzliche Pfandrecht gem ¬ß 1101 ABGB an den vom Mieter¬†eingebrachten Sachen zu. Dieses Zur√ľckbehaltungs- oder Pfandrecht steht dem Vermieter weiters zur Sicherung seiner Forderung aus dem Mietvertrag zu

 

 

§ 9 Pflichten des Vermieters

 

  • Der Vermieter ist verpflichtet, Camper BRUNO, in vereinbarten Umfang bereit zu stellen.

 

 

§ 10 Haftungsbeschränkungen

 

  • Ist der Mieter ein Konsument, wird die Haftung des Vermieters f√ľr leichte Fahrl√§ssigkeit, mit Ausnahme von Personensch√§den, ausgeschlossen.

 

  • Ist der Mieter ein Unternehmer, wird die Haftung des Vermieters f√ľr leichte und grobe Fahrl√§ssigkeit ausgeschlossen. In diesem Fall tr√§gt der Mieter die Beweislast f√ľr das Vorliegen des Verschuldens. Folgesch√§den, immaterielle Sch√§den oder indirekte Sch√§den sowie entgangene Gewinne werden nicht ersetzt. Der zu ersetzende Schaden findet in jedem Fall seine Grenze in der H√∂he des Vertrauensinteresses.

 

 

§ 11 Tierhaltung

 

  • S√§mtliche Tiere sind im Camper BRUNO nicht erlaubt.

 

 

§ 12 Verlängerung der Mietdauer

 

  • Der Mieter hat keinen Anspruch darauf, dass sein Aufenthalt verl√§ngert wird. K√ľndigt der Mieter seinen Wunsch auf Verl√§ngerung der Mietdauer rechtzeitig an, so kann der Vermieter der Verl√§ngerung des Mietvertrages zustimmen. Den Vermieter trifft dazu keine Verpflichtung.

 

  • Kann der Mieter am Tag der R√ľckgabe von Camper BRUNO diesen nicht rechtzeitig zur√ľckbringen, wegen h√∂herer Gewalt (zB extremer Schneefall, Hochwasser etc) s√§mtliche Wege gesperrt oder nicht benutzbar sind, so wird der Mietvertrag f√ľr die Dauer der Unm√∂glichkeit der R√ľckkehr automatisch verl√§ngert. Eine Reduktion des Entgelts f√ľr diese Zeit ist allenfalls nur dann m√∂glich, wenn der Mieter die angebotenen Leistungen des Vermieters infolge der au√üergew√∂hnlichen Witterungsverh√§ltnisse nicht zur G√§nze nutzen kann. Der Vermieter ist berechtigt mindestens jenes Entgelt zu begehren, das dem gew√∂hnlich verrechneten Preis in der Nebensaison entspricht.

 

 

¬ß 13 Beendigung des Mietvertrages ‚Äď Vorzeitige Aufl√∂sung

 

  • Bringt der Mieter Camper BRUNO vor Ablauf der vereinbarten Mietdauer vorzeitig zur√ľck, so ist der Vermieter berechtigt, das volle vereinbarte Entgelt einzubehalten.

 

  • Durch den Tod eines Mieters endet der Vertrag mit dem Vermieter.

 

  • Der Vermieter ist berechtigt, den Mietvertrag mit sofortiger Wirkung aus wichtigem Grund aufzul√∂sen, insbesondere wenn der Mieter

 

  1. von Camper BRUNO einen erheblich nachteiligen Gebrauch macht;
  2. von einer ansteckenden Krankheit oder eine Krankheit, die √ľber die Mietdauer hinausgeht, befallen wird oder sonst pfleged√ľrftig wird;
  3. etwaige Rechnungen oder die Kaution bei Fälligkeit innerhalb einer zumutbar gesetzten Frist (3 Tage) nicht bezahlt.

 

  • Wenn die Vertragserf√ľllung durch ein als h√∂here Gewalt zu wertendes Ereignis (zB Elementarereignisse, Streik, Aussperrung, beh√∂rdliche Verf√ľgungen etc) unm√∂glich wird, kann der Vermiter den Mietvertrag jederzeit ohne Einhaltung einer K√ľndigungsfrist aufl√∂sen, sofern der Vertrag nicht bereits nach dem Gesetz als aufgel√∂st gilt, oder der Vermieter von seiner Vermietungspflicht befreit ist. Etwaige Anspr√ľche auf Schadenersatz etc des Mieters sind ausgeschlossen.

 

 

§ 14 Tod des Mieters

 

  • Der Vermieter hat gegen√ľber dem Mieter und dem Gast oder bei Todesfall gegen deren Rechtsnachfolger insbesondere f√ľr folgende Kosten Ersatzanspr√ľche:

 

  1. notwendig gewordene gr√ľndliche Reinigung und Raumdesinfektion
  2. unbrauchbar gewordene Gegenstände, wie zb Betteinrichtung
  3. Tagesmieten solange der Camper nicht verwendbar ist
  4. allfällige sonstige Schäden, die dem Vermieter entstehen

 

 

¬ß 15 Erf√ľllungsort, Gerichtsstand und Rechtswahl

 

  • Erf√ľllungsort ist der Standort der Sehnsuchtsorte GmbH, Gr√ľnauerstra√üe 28, 5071 Wals.
  • Dieser Vertrag unterliegt √∂sterreichischem formellen und materiellen Recht unter Ausschluss der Regeln des Internationalen Privatrechts (insb IPRG und EV√ú) sowie UN-Kaufrecht.

 

  • Ausschlie√ülicher Gerichtsstand ist im zweiseitigen Unternehmergesch√§ft der Sitz der Sehnsuchtsorte GmbH, wobei der Vermieter √ľberdies berechtigt ist, seine Rechte auch bei jedem anderen √∂rtlichen und sachlich zust√§ndigen Gericht geltend zu machen.

 

  • Wurde der Mietvertrag mit einem Vertragspartner, der Verbraucher ist und seinen Wohnsitz bzw. gew√∂hnlichen Aufenthalt in √Ėsterreich hat, geschlossen, k√∂nnen Klagen gegen den Verbraucher ausschlie√ülich am Wohnsitz, am gew√∂hnlichen Aufenthaltsort oder am Besch√§ftigungsort des Verbrauchers eingebracht werden.

 

  • Wurde der Mietvertrag mit einem Vertragspartner, der Verbraucher ist und seinen Wohnsitz in einem Mitgliedsstaat der Europ√§ischen Union (mit Ausnahme √Ėsterreichs), Island, Norwegen oder der Schweiz, hat, ist das f√ľr den Wohnsitz des Verbrauchers f√ľr Klagen gegen den Verbraucher √∂rtlich und sachlich zust√§ndige Gericht ausschlie√ülich zust√§ndig.

 

 

§ 16 Sonstiges

 

  • Sofern die obigen Bestimmungen nichts Besonderes vorsehen, beginnt der Lauf einer Frist mit Zustellung des die Frist anordnenden Schriftst√ľckes an die Vertragspartner, welche die Frist zu wahren hat. Bei Berechnung einer Frist, welche nach Tagen bestimmt ist, wird der Tag nicht mitgerechnet, in welchen der Zeitpunkt oder die Ereignung f√§llt, nach der sich der Anfang der Frist richten soll. Nach Wochen oder Monaten bestimmte Fristen beziehen sich auf denjenigen Tag der Woche oder des Monates, welcher durch seine Benennung oder Zahl dem Tage entspricht, von welchem die Frist zu z√§hlen ist. Fehlt dieser Tag in dem Monat, ist der in diesem Monat letzte Tag ma√ügeblich.

 

  • Erkl√§rungen m√ľssen dem jeweils anderen Vertragspartner am letzten Tag der Frist (24 Uhr) zugegangen sein.

 

  • Der Vermieter ist berechtigt, gegen Forderung des Mieters mit eigenen Forderungen aufzurechnen. Der Mieter ist nicht berechtigt mit eigenen Forderungen gegen Forderungen des Vermieters aufzurechnen, es sei denn, der Vermieter ist zahlungsunf√§hig oder die Forderung des Mieters ist gerichtlich festgestellt oder vom Vermieter anerkannt.

 

  • Im Falle von Regelungsl√ľcken gelten die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen.

 

 

 

Jetzt BRUNO buchen!